Chinesischer Besuch im Rathaus

0

Bildvergrößerung: Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU) mit den Chinesischen und Reinickendorfer GrundschülernBild: BA Reinickendorf

Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU) hat heute chinesische Grundschüler aus der Hauptstadt Peking und ihre Gastgeber von der Reinickendorfer Victor-Gollancz-Grundschule empfangen. Im historischen Saal der Bezirksverordnetenversammlung nahmen die Fünft- und Sechstklässler auf jenen Stühlen Platz, wo sonst die Reinickendorfer Bezirksparlamentarier sitzen.

Bürgermeister Frank Balzer stellte Reinickendorf als wald- und seenreichen Bezirk, mit hoher Lebensqualität, vielen Sport- und Freizeitmöglichkeiten, aber auch als Wirtschaftsstandort international bekannter Unternehmen wie Otis, MAN, Amazon oder Borsig vor. Die deutschen und chinesischen Schüler nutzten die Gelegenheit, den Bürgermeister viele Fragen zu stellen, etwa „Haben Sie auch mal Ferien?“, „Haben Sie viel zu tun?“ und „Was wollen Sie in Reinickendorf erhalten oder verändern?“

Seit 19 Jahren pflegt die Victor-Gollancz-Grundschule ihre partnerschaftlichen Kontakte nach China. In einer Arbeitsgemeinschaft können sich Schüler dazu mit Land und Sprache vertraut machen. Jährlich erfolgt ein Schüleraustausch. Nach dem jetzigen zehntägigen Besuch der Pekinger Schüler werden Mitte Oktober zwölf Reinickendorfer Mädchen und Jungen zum Gegenbesuch starten, um Peking sowie dortige Sitten und Bräuche kennen zu lernen.

Der Bürgermeister würdigte „diese wunderbare Gelegenheit, schon in so jungen Jahren in eine fremde Kultur eintauchen zu können“. Er dankte allen Organisatoren, die so etwas seit Jahren ermöglichen.

Die Schulpartnerschaft wird vom Netzwerk der Initiative „Schulen: Partner der Zukunft“ (PASCH) unterstützt. Diese Initiative wurde im Februar 2008 durch das Auswärtige Amt ins Leben gerufen. Sie stärkt und verbindet ein weltumspannendes Netz von rund 1.800 Schulen im Ausland mit besonderer Deutschlandbindung, vor allem in den Schwerpunktregionen Asien, Naher und Mittlerer Osten sowie in Mittel- und Osteuropa.

Quelle: Link

Teilen.

Kommentarfunktion geschlossen